Bezirks-Gerätefinale der Turnerinnen – ein Tag für Spezialisten (5.5.2018)

Bei den in Gifhorn stattfindenden Wettkämpfen starteten an den Geräten Sprung, Stufenbarren, Balken und Boden je nach Wettkampfklasse die jeweils 8 bis 10 Besten aus dem vorangegangenen Mehrkampf. Demzufolge wurde auf sehr hohem Niveau geturnt und auch ein hinterer Platz hieß hier nichts Schlechtes, denn aus den zum Teil über 35 Teilnehmern bei den einzelnen Bezirkswettkämpfen musste man erst mal die Qualifikation schaffen.

P6-8: Leonie Michelmann, Mare Siedentopf, Joline Sukopp

Unter diesem Motto verliefen auch die Wettkämpfe im ersten Teil bei den jüngeren Turnerinnen der Pflichtstufen. Insbesondere am Sprung konnte der MTV sich wieder unter Beweis stellen. Joline Sukopp verpasste nur ganz knapp das Treppchen und belegte mit einem tollen Handstützüberschlag Platz 5 in der P6-8. Emelie Gaida und Pia Pluto sicherten den 5. und 6. Platz in der P5. Am Balken behielt Mare Siedentopf die Nerven. Sie blieb oben und erturnte sich einen tollen 8. Platz. Auch Leonie Michelmann turnte eine ausdrucksstarke Übung am Boden und erzielte Platz 8.

 

LK3: Ineke Weber, Marnie Heine, Stella Klasen, Celine Meyer, Lea Glandorff

Am Nachmittag starteten die älteren Mädchen im Kürprogramm LK3. Gleich im ersten Durchgang bot Lea Glandorff hier wieder ein Glanzstück auf dem Balken. Etwa so, wie es ihr zum Bezirksmeistertitel in Oker geholfen hatte, elegant und hohe Sprünge auf dem 10cm breiten Balken. So gab es gleich bei der ersten Siegerehrung einen Vizemeistertitel für Lea Glandorff. Auch im weiteren Wettkampfverlauf zeigte sich, dass die diesjährige Erfolgssträhne von Lea Glandorff nicht abreißt. Am Boden präsentierte sie ihre ausdrucksstarke Choreografie mit viel Perfektion und holte auch hier die Silbermedaille. Am Sprung qualifizierten sich gleich drei Mädchen für das Finale. Stella Klasen und Lea Glandorff verteidigten ihren Landes- und Vizelandesmeistertitel und belegten Platz 1 und 2. Ineke Weber erzielte einen tollen 8. Platz. Am Stufenbarren glänzte Celine Meyer. Beide Kippen, wie auch der Wechsel zum oberen Holm, ordentlich und dynamisch durchgeturnt, Abgang in den sicheren Stand. So hatte sie sich dann mit der Bronzemedaille belohnt. Marnie Heine erturnte einen tollen 8. Platz an diesem Gerät.